AWO-Senioren in Sicherheit

15.07.2021

Wegen Ruhr-Hochwasser: Erdgeschoss des Rosalie-Adler-Seniorenzentrums evakuiert

Das Erdgeschoss des Rosalie-Adler-Seniorenzentrums in Bochum-Dahlhausen ist evakuiert. In unmittelbarer Nähe der Einrichtung fließt die Ruhr, deren Pegel wegen des Unwetters weiter steigt. „Die Sicherheit der Menschen steht an erster Stelle. Deshalb evakuieren wir heute das Erdgeschoss unserer Einrichtung“, so die stellvertretende Einrichtungsleiterin Veronica Stupp. Feuerwehr und THW seien bereits vor Ort gewesen und hätten empfohlen, die Menschen auf die oberen Stockwerke zu verteilen. Damit die Wohnsituation dort nicht zu eng wird, sind zehn Bewohnerinnen und Bewohner in eine AWO-Einrichtung nach Gelsenkirchen gezogen.

Es handle sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, die zügig umgesetzt werden konnte. „Alle Mitarbeitenden haben mit angepackt. Einige hätten heute frei und sind trotzdem gekommen, um zu helfen. Die Stimmung bei uns ist entsprechend ruhig und wir sind gut vorbereitet“, so Veronica Stupp.

Wie lange die Bewohnerinnen die Bewohner, die ihre Zimmer im Erdgeschoss haben, in den höher gelegenen Stockwerken bzw. in Gelsenkirchen bleiben, hänge natürlich von der Hochwasser-Situation ab. Die Angehörigen werden über den Umzug informiert. Man stehe in engem Kontakt zur Feuerwehr.
Insgesamt leben 123 Menschen im Bochumer Seniorenzentrum.

Weitere Nachrichten

Meldung vom 15.07.2021
Wegen Ruhr-Hochwasser: Erdgeschoss des Rosalie-Adler-Seniorenzentrums evakuiert weiterlesen
Meldung vom 31.03.2021
In Vorbereitung auf die Ostertage informiert die AWO über die aktuelle Situation in den Seniorenzentren. weiterlesen
Meldung vom 16.03.2021
Rappender Altenpfleger der AWO wirbt in Video für Impfungen weiterlesen
Meldung vom 28.01.2021
Die schnelle Entwicklung von Impfstoffen gegen das Corona-Virus ist ein großer Erfolg. Sie hilft besonders gefährdeten Menschen und denjenigen, die in ihrem Beruf viele Kontakte haben. weiterlesen